Die 3. Eltern-Tankstelle

Thema: Faszination Online Games - 21.01.2019

„Online-Spielsucht ist männlich – und heilbar!“

Eltern-Tankstelle im Winsener Marstall fand erneut großen Anklang

 

Auch die dritte „Eltern-Tankstelle“ des Winsener Arbeitskreises Prävention fand reichlich Zulauf: Mit 108 Gästen war der Marstall diesmal komplett ausgebucht.

Das Thema „Faszination Online-Games“ traf wohl den Nerv vieler Eltern insbesondere von Söhnen, von denen sich viele Sorgen um das zeitintensive „Zocken“ ihres Nachwuchses machten. Das richtige Maß zu finden, wird zu einer immer größeren Herausforderung. Verlockende Apps und Games sind jetzt für jüngere Kinder verfügbar und aus Minuten werden schnell Stunden.

Den Impulsvortrag hielt die renommierte Diplom Psychologin Bettina Moll vom Hamburger Zentrum für Suchtfragen des Kinder- und Jugendalters, die ein Therapieangebot für süchtige Computerspieler am Universitätsklinikum Eppendorf begleitet.

Sie informierte die Eltern über beliebte Spiele wie „Fortnite“ und „Minecraft“, deren Aufbau & Faszination und wies auf Alarmzeichen hin, wenn aus „Spielspaß“ – „Sucht“ wird.

Ihre Thesen:

  • Computerspielsucht ist männlich – 99 % des Klientel sind junge Männer
  • Wie bei den stoffgebundenen Süchten ist die Computerspielsucht oft nicht das einzige Problem, sondern nur ein Symptom für andere Problematiken in Familie oder Schule
  • Diese Sucht ist heilbar – Ziel sei aber nicht die völlige Abstinenz, sondern ein „sozial verträgliches Spielen“

 

v.r. Ralf Macke, Bettina Moll, Annick Cathrin Weikert, Tim Jürries


Viele Eltern nutzten auch diesmal wieder die angenehme Atmosphäre der Elterntankstelle zu einem offenen und angstfreien Erfahrungsaustausch und gaben sich somit gegenseitig Tipps und Hilfestellungen.

 

 

 

Die nächste Winsener „Eltern-Tankstelle“ findet am 03. Juni 2019 im Marstall statt. Dann geht es rund um das Thema „Körperbilder“ – von Selbstdarstellung in Instagram & Co., Selbstverletzung bis zur Essstörung“.

Tischdecken Feedback

Es gab auch Kritik, der wir uns gerne stellen. Sollten Sie also etwas haben, was wir noch verbessern können, lassen Sie es uns wissen. Ähnlich wie beim Eltern sein, wachsen wir mit jeder Veranstaltung, sammeln Erfahrung und machen nicht für jeden alles richtig!

Senden Sie uns also gerne Ihre Ideen, Wünsche und Impulse die Eltern-Tankstelle weiter zu entwickeln.


Links zu den vorherigen Eltern-Tankstellen: